Schlaganfall

Die Fragen beantworten Dr. Molina und Dr. Schneider.

César Molina

César Molina, Arzt, ist medizinischer Direktor des South Asian Heart Center am El Camino Hospital in Mountain View, Kalifornien, USA. Er graduierte an der Yale University School of Medicine und ist Mitglied des American College of Cardiology. Dr. Molina war kürzlich in der internationalen Ausgabe von CNN zu sehen, in einer Diskussion über den Nutzen von Ernährung und Sport bei der Behandlung und Vorbeugung koronarer Herzerkrankungen.

Robert Schneider

Robert Schneider, Arzt (Kardiologe), graduierte an der University of Medicine and Dentistry of New Jersey, USA, und ist Mitglied des American College of Cardiology. Er wurde von den National Institutes of Health (NIH, die Bundesgesundheitsbehörde der USA) ausgezeichnet und mit über 20 Millionen Dollar unterstützt, für seine bahnbrechenden Arbeiten zur natürlichen Therapie und Prävention bei Herzerkrankungen. Dr. Schneider ist Autor des Buches Total Heart Health. Er hat über 100 medizinische Fachartikel geschrieben. Tausendfach berichteten die Medien, darunter CNN Headline News, The New York Times und das Time Magazine.

Frage: Reduziert die Praxis der Transzendentalen Meditation das Schlaganfallrisiko?
Antwort

Dr. Molina: Es liess sich nachweisen, dass Transzendentale Meditation die Arteriosklerose, also die Verengung der Halsschlagader, reduziert. Die Arteriosklerose zählt, nach dem Bluthochdruck, bei Schlaganfall zu den drei wichtigsten Risikofaktoren. Die drei Top-Risiken sind: hoher Blutdruck, Vorhofflimmern und Arteriosklerose der Halsschlagader. Ebenfalls nachgewiesen ist, dass das Programm der Transzendentalen Meditation den Bluthochdruck senkt.
Forschungsergebnisse:Arteriosklerose Bluthochdruck

Frage: Empfehlen Sie Transzendentale Meditation, wenn es darum geht, Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall zu verringern?
Antwort

Dr. Molina: Tatsächlich empfehle ich die Technik der Transzendentalen Meditation jedem. Man muss nicht krank sein, um zu meditieren.

Es gibt Studien, die zeigen, dass die Technik der Transzendentalen Meditation die Lebenserwartung erhöht und die Zahl der Herztoten reduziert. Die Kontrollgruppen, mit denen man verglich, hatten entweder gar nichts in ihrer Lebensweise verändert, erhielten regelmässige medizinische Versorgung oder benutzten andere Entspannungstechniken. TM mindert ausserdem die Risikofaktoren für Herzkrankheiten und Schlaganfall.

Transzendentale Meditation ist eine sehr einfache geistige Technik. Bei regelmässiger Praxis wird sie in Verbindung gebracht mit Senkung des Bluthochdrucks, verbesserter neuro-physiologischer Integration und der Integration des Hormonsystems. Aus diesem Grund ist sie ein gutes Mittel, Bluthochdruck zu senken, Arteriosklerose zu verringern und gleichzeitig wacher, aufmerksamer, klarer im Kopf und glücklicher zu werden.
Forschungsergebnisse:Arteriosklerose Bluthochdruck

Frage: Ich habe kürzlich einen Schlaganfall erlitten. Wird, wenn ich die TM-Technik ausübe, die Wahrscheinlichkeit verringert, einen weiteren Schlaganfall zu bekommen?
Antwort

Dr. Molina: Schlaganfälle bergen in sich das grosse Risiko weiterer Schlaganfälle. Wenn man Transzendentale Meditation ausübt, kann das, neben den Empfehlungen Ihres Arztes (zum Beispiel Blutverdünner, Statin-Therapie und blutdrucksenkende Mittel), die Wahrscheinlichkeit verringern, einen weiteren Schlaganfall zu erleiden.

Dr. Schneider: Die Forschung zeigt, dass die Praxis der Transzendentalen Meditation Risikofaktoren reduziert gegenüber weiteren Schlaganfällen: zum Beispiel, indem sie den Bluthochdruck senkt. TM dürfte auch dabei helfen, sich von einem Schlaganfall zu erholen, aufgrund ihrer Wirkungen auf die Gehirnintegration und auf die geistigen Funktionen. So hat beispielsweise Professor Lubimov, ein Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, herausgefunden, dass Transzendentale Meditation Reservekapazitäten des Gehirns belebt, was wiederum die Geschwindigkeit und Effizienz innerhalb der Geist-Körper-Koordination erhöht. Forschungsergebnisse

Frage: Abgesehen von der Senkung des Bluthochdrucks – inwiefern reduziert die Praxis der Transzendentalen Meditation das Schlaganfallrisiko noch?
Antwort

Dr. Schneider: Die Technik der Transzendentalen Meditation reduziert das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, dadurch, dass sie die Arteriosklerose reduziert und positiv auf die Risikofaktoren des Herz-Kreislauf-Systems einwirkt. Die Risikofaktoren für einen Schlaganfall sind im Wesentlichen die gleichen wie für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose, erhöhtem Cholesterin-Spiegel und Stoffwechselstörungen. Auf alle diese Faktoren wirkt Transzendentale Meditation nachweislich positiv.
Forschungsergebnisse:Herz-Kreislauf Cholesterin