Hilfe für das Herz

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die mit Abstand häufigste Todesursache. Im Kampf gegen den Infarkt rettet die moderne Hochleistungsmedizin zwar viele Menschenleben, heilen kann sie Herzkrankheiten jedoch nicht. Neuesten Studien zufolge hat selbst das erkrankte Herz noch die Fähigkeit, sich selbst zu heilen. Deshalb setzen immer mehr Ärzte auf die Aktivierung dieser Selbstheilungskräfte unter Mithilfe der Patienten. Zu diesem neuen therapeutischen Ansatz kann die Transzendentale Meditation einen wichtigen Beitrag leisten.

Herz unter Stress
Gesundes Herz

Stress – Hauptrisikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Stress erhöht die Aktivität des sympathischen Nervensystems und der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse. Dadurch werden Stresshormone ausgeschüttet, was eine erhöhte Herzleistung, eine Verengung der Arterien und einen erhöhten Blutdruck zur Folge hat. Dieser Mechanismus begünstigt kardiovaskuläre Erkrankungen wie Arteriosklerose, Bluthochdruck, Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Schlaganfall und Aneurysma.


TM ist gut fürs Herz

Der während der Transzendentalen Meditation erfahrene einzigartige Zustand ruhevoller Wachheit verringert die chronische Aktivierung der physiologischen Stressreaktionssysteme, besonders derjenigen, die das Herz-Kreislauf-System beeinflussen. Dies stärkt die Selbstreparaturmechanismen des Körpers. Schlüsselfaktoren für die Gesundheit fallen auf ihre natürlichen Ursprungswerte zurück. Es werden weniger Stresshormone ausgeschüttet, der periphere Gefässwiderstand nimmt ab und der Blutdruck normalisiert sich. Eine Vielzahl von Studien belegt, dass TM kardiovaskuläre Erkrankungen und ihre Risikofaktoren vermindert.

Wirksame Vorsorge

Transzendentale Meditation ist ein standardisiertes Verfahren zur Prävention von Herz-Kreislauferkrankungen. Sie verringert Depression, Ängstlichkeit und andere psychosoziale Stressfaktoren. Sie vermindert Risikofaktoren für koronare Herzkrankheiten wie Bluthochdruck, Insulinresistenz, linksventrikuläre Hypertrophie (abnorme Vergrösserung der linken Herzkammer), Arteriosklerose, Alkohol- und Nikotinmissbrauch. Klinische Studien zeigen Verbesserungen der Herzfunktion bei Patienten mit Herzinsuffizienz und einen Rückgang von Herzinfarkten, Schlaganfällen und kardiovaskulärer Mortalität. Dies qualifiziert TM als klinisch bewährte, nicht-pharmakologische, kosteneffiziente Methode, Herzkrankheiten und deren Risikofaktoren zu vermindern. Von Vorteil ist auch, dass sie sich mit anderen üblichen therapeutischen Methoden kombinieren lässt.

Grosses medizinisches Interesse an TM

Die National Institutes of Health, die Bundesgesundheitsbehörde der USA, unterstützt mit über 20 Millionen Dollar wissenschaftliche Studien, um die Vorsorge und Behandlung von Herzkrankheiten, Bluthochdruck und Schlaganfällen durch die TM-Technik noch eingehender zu untersuchen. Die American Heart Association, eine Non-Profit-Organisation, deren Zweck die Prävention und Therapie von kardiovaskulären Erkrankungen ist, empfiehlt Ärzten und Krankenkassen die TM bei Bluthochdruck als einzige Meditationstechnik, die wirkt. Die Studie einer Krankenversicherung zeigt, dass TM die Krankheitskosten um mehr als 50 % senkt. Darüber hinaus dokumentieren über 600 wissenschaftliche Studien die positiven Wirkungen des TM-Programms auf den Geist, die Gesundheit, das Verhalten und die Gesellschaft. Durchgeführt wurden diese Studien in 33 Ländern, an über 210 unabhängigen Universitäten und Forschungseinrichtungen, darunter Harvard, Yale und UCLA Medical School (University of California, Los Angeles, USA).

Hier einige wenige ausgesuchte Studien – Hunderte weitere im Abschnitt Forschung!

  • Blutdrucksenkung und weniger Todesfälle - American Journal of Cardiology
  • Blutdrucksenkung und reduzierte Hypertonie-Medikation - American Journal of Hypertension
  • Rückgang von Arteriosklerose - American Journal of Cardiology
  • Verminderte Dicke der Koronararterien - The American Heart Association's Stroke
  • Reduzierte Verengung der Blutgefässe - Psychosomatic Medicine
  • Reduzierter Bluthochdruck - International Journal of Neuroscience
  • Verbesserte Sauerstoffversorgung des Herzmuskels - American Journal of Cardiology
  • Senkung des biologischen Alters - International Journal of Neuroscience
  • Stressabbau - Integrative Cancer Therapies
  • Niedrigere Kosten für medizinische Versorgung - American Journal of Managed Care
  • Reduzierte Inanspruchnahme medizinischer Versorgung (ambulant und stationär) - Psychosomatic Medicine
  • Abnahme von Angst - Journal of Clinical Psychology
  • Verringerter Alkoholkonsum - American Journal of Psychiatry
  • Blutdrucksenkung: Vergleiche zu anderen Verfahren - The American Heart Association's Hypertension
  • Verringerter Zigarettenkonsum - Journal of Health Promotion