Finden Sie Ihren TM-Lehrer jetzt

Maharishi Mahesh Yogi

Maharishi Mahesh Yogi ist als Begründer der Transzendentalen Meditation weithin bekannt: Er hatte diese Technik weltweit verfügbar gemacht.
Inspiriert durch seinen eigenen Lehrer begann Maharishi mit seinem Unterricht 1957; die Schweiz besuchte er erstmals 1960. In fast allen Ländern bildete er Lehrer aus und hinterliess gemeinnützige Bildungseinrichtungen, damit Transzendentale Meditation überall gelehrt werden kann.

Frage: Was ist Transzendentale Meditation?

Maharishi: Transzendentale Meditation ist eine einfache, natürliche, geistige Technik, mit deren Hilfe der Geist ganz spontan und ohne Mühe zu seiner eigenen, innersten, unbegrenzten Natur finden kann. Mit Transzendentaler Meditation entfaltet der Geist sein ganzes Potential: Unbegrenzte Bewusstheit, transzendentale Bewusstheit, Einheitsbewusstsein – ein lebendiges Feld, das dem bewussten Geist auf ganz natürliche Weise alle Möglichkeiten zur Verfügung stellt. Der bewusste Geist erkennt seine eigene, unbegrenzte Grösse: in seiner Essenz unbegrenzt, unendlich in seinem Potential. Transzendentale Meditation bietet dem bewussten Geist Gelegenheit, die ganze Reichweite seiner eigenen Existenz auszuloten – aktiv und still sein zu können, Punkt und Unendlichkeit. Sie ist weder Glaubenssystem noch Philosophie noch ein Lebensstil oder gar eine Religion. Sie ist eine Erfahrung, eine geistige Technik, die man zweimal am Tag fünfzehn bis zwanzig Minuten lang praktiziert.

Frage: Worin liegt der Nutzen von Transzendentaler Meditation?

Maharishi: Wissenschaftlich durchgeführte Untersuchungen zeigen, dass Transzendentale Meditation in allen Bereichen des Lebens für Normalisierung sorgt. Sie reduziert Stress, macht gesünder, verbessert die geistigen Leistungen und die eigenen Beziehungen und erhöht die Produktivität und Zufriedenheit im Beruf.

Frage: Warum ist Unterricht nötig, wo sie doch so natürlich ist?

Maharishi: Während der Unterweisung geschieht dies: Der wache, aktive Geist lernt, seine weniger aktiven Zustände zu erfahren, er erfährt Zustände zunehmend reduzierterer Aktivität, bis er schlussendlich den transzendentalen Zustand des Bewusstseins erfährt. Wenn man dies lernt, darf man nicht vergessen, dass der Geist normalerweise herumwandern durfte: in all den Bereichen des Wissens, des Einflusses, auf der Suche nach Glück. Also muss ihm wieder beigebracht werden, sich selbst zu erfahren. Darum ist eine Unterweisung notwendig.

Frage: Was ist Erleuchtung?

Maharishi: Erleuchtung ist der normale, natürliche Gesundheitszustand von Körper und Geist. Sie ist die Folge einer vollständigen Entwicklung des Bewusstseins und setzt voraus, dass jeder Teil des Körpers und des Nervensystems perfekt und harmonisch funktioniert. Wenn man so das volle Potenzial von Geist und Körper nutzt, dann ist jeder Gedanke und ist jede Handlung spontan richtig und lebensfördernd. Das ist ein Leben frei von Leid.  Ein Leben, so gelebt, wird seiner eigenen Natur und Bedeutung gerecht. Das Ziel der Technik der Transzendentalen Meditation ist der Zustand der Erleuchtung. Und der zeigt sich dann, wenn wir jene innere Stille, diesen ruhigen Zustand geringster Anregung, auch dann noch erfahren, wenn wir dynamisch handeln.

Für ein Leben im Einklang mit dem Naturgesetz

Um das zeitlose Wissen persönlicher Entwicklung in die moderne Wissenschaft zu integrieren, arbeitete Maharishi mit Forschern und Bildungsexperten zusammen.
Die praktischen Vorzüge Transzendentaler Meditation sind universal – jeder kann sich ihrer erfreuen, gleichgültig, aus welcher Kultur er stammt oder was für einen Lebensstil er hat. Wachstum von Glück und Frieden für alle ist das Resultat.

Machen Sie einen ersten Schritt
Besuchen Sie einen Info-Vortrag